Eine sehr umfangreich recherchierte Ausstellung für Sessenbach und Wirscheid, die auch die jungen Einwohner im "Haus Leni" rege besuchten!

Die Besucher der Ausstellung, ob jung ob alt hatten Fragen über Fragen zu ihren Vorfahren. Wo finde ich die Ahnentafel meine Urgroßmutter meines Ur-ur-Großvaters? Ja gibt es da noch Fotos? Auch viele Besucher aus den Nachbargemeinden fanden den Weg zu ihren Wurzeln.

Oft kommt die Aussage von den Betrachtern der Fotos „ Der X gleicht aber ganz genau seinem Ur-Großvater“
Warum Schauen die Alten den so ernst? Wegen den damaligen langen Belichtungszeiten durften sie mit keiner Wimper zucken.
Von dem ehemaligen Sessenbacher Günther Kretzer war im „Haus Leni“ in Sessenbach eine Ahnengalerie über Sessenbacher und Wirscheider Familien und deren Hausnamen erstellt worden. Er selbst stand den Besuchern an den fünf Ausstellungstagen für Informationen zu den Ahnen und der Geschichte der Heimat zur Verfügung. Das Interesse am „Alten“ war riesig. Einige Identitäten von gezeigten Personen konnte noch geklärt werden.
Ergänzend wurden weitere Quellen ausgelegt und gezeigt.
Das Ortsfamilienbuch Nauort von Autor Horst Theisen.
Entwürfe für die beiden Ortschroniken Sessenbach und Wirscheid von Günther Kretzer.
Über 80 Familien- und Hochzeitsfotos waren bei der Ausstellung zu sehen. Eine Auswahl von 30 Kopien alter Dokumente mit Namen, alten Handzeichen und Handschriften aus den beiden Gemeinden wurden gezeigt. Über 160 Familiennamen finden sich bis 1950 in den Aufzeichnungen der Ortschaften wieder.
Dokumente und Namen aus den Orten Sessenbach und Wirscheid, denn bis 1818 waren die Ortschaften noch eine Gemeinde. Daneben gab es die Wohnplätze Saynhof, Mekelbacher Hof und das Grubenhaus der Kupfer-Grube Oelberg.
Eine erste Besiedlung > Grubenhaus gab es schon 500v.Ch. in Sessenbach.
Ein Urnenfund wird jedoch schon auf 1200 v.Ch. datiert. Hier wohnten unsere Ahnen.
In der Vorweihnachtszeit kamen den Besuchern beim Besuch der Ausstellung lang vergangene Zeiten in den Sinn. Wenn habe ich doch noch kennen gelernt? Schön dass wir erinnert wurden.

Die Gemeinde Sessenbach dankt Günther Kretzer für seine umfangreiche ehrenamtliche Arbeit zur Zusammenstellung der Ausstellung und deren Präsentation und Erläuterungen, die diese Arbeit erst für die vielen Besucher verständlich machte.